Filmworkshop selbstgemacht

Projektbericht: Johannes Kratzer, Freiwilliger 2012/13 im Deutschen Museum

Schon als ich das erste Mal die Tätigkeitsbeschreibung für meine FSJ-Kultur-Stelle im Deutschen Museum in der Abteilung Bildung durchlas, hat mich die Idee fasziniert, dass es Bestandteil des Jahres sein sollte, ein eigenes Projekt nach den eigenen Interessen und Fähigkeiten zu gestalten. Für mich stand bald fest: Mein Projekt sollte ein künstlerisches und spannendes Angebot werden, und zwar ein Kurzfilm über das Leben und die naturwissenschaftlichen Erfolge von Joseph von Fraunhofer.

Fraunhofer live

Die große Vielfalt der Ausstellungen im Deutschen Museum ermöglichte die Darstellung seiner Arbeit als Optiker und Physiker. Dazu hatte ich die Idee, das Leben Fraunhofers möglichst anschaulich in einem Film zu zeigen und einzelne Lebensabschnitte szenisch darzustellen. Wichtig war mir dabei auch die Darstellung von Fraunhofers Leben abseits der naturwissenschaftlichen Errungenschaften.

Nach einigen dokumentarischen Aufnahmen über Fraunhofer, kam die Idee auf, einen zweitägigen Filmworkshop in der Reihe „Spurensuche: Berühmte Forscherinnen und Forscher im Deutschen Museum“ für Kinder zwischen zehn und 13 Jahren anzubieten. Als Joseph von Fraunhofer verkleidet führte ich schließlich zehn Jungen und Mädchen durchs Museum und berichtete über „mein“ Leben. Mit Hilfe von zwei professionellen Kamerafrauen schrieben wir mit den Kindern ein Drehbuch und drehten unseren Film in zwei Tagen.

Das Ergebnis kann man sich hier anschauen: Film „Das Prisma“