Freie Plätze

Zyklus 2018/19

Seit dem 1. September 2018 bieten wir zirka 170 Plätze für Freiwillige in kulturellen Einrichtungen in Bayern an. Zurzeit haben wir noch einige wenige Plätze nach zu besetzen:

So kannst du dich noch bewerben:

  1. Informiere dich im Bereich Für Bewerber_innen gründlich darüber, ob du die Voraussetzungen erfüllst und wie die finanzielle Seite bei dir aussieht.
  2. Registriere dich unter https://bewerbung.freiwilligendienste-kultur-bildung.de und fülle online einen Fragebogen aus.
  3. Schreibe uns dann an freiwilligendienste@spielmobile.de, für welche der noch freien Plätze du dich interessierst (mit Rangfolge).

In folgenden Einrichtungen sind noch Plätze frei – wenn nicht anders vermerkt zum frühestmöglichen Zeitpunkt (Stand: 19. November 2018):

Klicke  auf den Namen der Einrichtung für weitere Informationen.

Freilichtmuseum Glentleiten des Bezirks Oberbayern, Großweil

Das Freilichtmuseum Glentleiten ist das größte Freilichtmuseum Südbayerns. Es ermöglicht einen umfassenden Einblick in den ländlichen Alltag der Menschen Oberbayerns, in ihre Baukultur und Arbeitswelt. Mehr als 60 original erhaltene Gebäude sind samt ihrer Einrichtung wieder aufgebaut.

Auf dem weitläufigen, abwechslungsreichen Gelände (nach historischen Vorbildern gepflegt) finden sich Gärten, Wälder und Weiden mit alten Tierrassen.

Im Museum wird erforscht, dokumentiert und präsentiert, wie sich das Bauen, Wohnen und Wirtschaften im ländlichen Oberbayern verändert hat.

Das Freilichtmuseum Glentleiten ist eine Kultur- und Bildungseinrichtung des Bezirks Oberbayern mit rund 60 Mitarbeiter_innen. Das Team besteht aus Besucherservice, Gebäude- und Geländemanagement, Handwerkern, Restauratoren, Verwaltung und Wissenschaftler_innen.

Recherche, Inventarisierung und Dokumentation, museumspädagogische Arbeit

a) Bereich

Einsatzbereiche: Volkskundliche Sammlung und Kommunikation / Kulturvermittlung

Die volkskundliche Sammlung der Glentleiten umfasst über 74.000 historische Objekte, vor allem Möbel, Textilien, Arbeitsgeräte und Haushaltswaren. Diese werden gesammelt, bewahrt und erforscht.

Die Abteilung „Kommunikation / Kulturvermittlung“ besteht aus zwei Bereichen: der Museumspädagogik und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit übernimmt die Kommunikation nach außen. Sie beantwortet z.B. Anfragen der Presse, informiert aktiv die Medien, betreut das Online-Angebot und gestaltet Werbemaßnahmen.

Die Museumspädagogik erleichtert den Zugang zu Gegenständen, Häusern und Ausstellungsinhalten: Sie entwickelt vielfältige Angebote für unterschiedliche Zielgruppen – etwa für Kindergärten, für Schulklassen, für Jugend- und Erwachsenengruppen. Auch die Koordination von Veranstaltungen, Handwerksvorführungen und Kursen liegt in diesem Bereich.

b) Tätigkeiten

– Inventarisierung und Dokumentation von musealen Objekten (u.a. Recherchen zu den historischen Objekten, Befragungen von Spendern früheren Nutzern der Gegenstände)
– Mithilfe bei der Depotverwaltung (Erfassung von Standorten, Mitarbeit bei fachgerechter Einlagerung und Bereitstellung von historischen Objekten)
– Mitarbeit bei konservatorischen Arbeiten

– Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführung von museumspädagogischen Programmen (Ferienangeboten etc.)

– Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit

c) Chancen

Wir bieten:

– den Blick hinter die Kulissen eines Museumsbetriebs
– die Mitarbeit an Projekten in einem kollegialen interdisziplinären Team
– interessante und abwechslungsreiche Aufgaben

Das können Sie bei uns erwerben/lernen:
– Kenntnisse in der Museumsarbeit (inventarisieren und dokumentieren), in der Museumspädagogik und in der Öffentlichkeitsarbeit
– Erfahrung im EDV-Bereich (Datenbank FirstRumos),
– verantwortungsbewusstes Arbeiten im Team

d) Sonstiges

– Aufgrund der schlechten Erreichbarkeit des Museums mit dem ÖPNV ist ein Führerschein von großem Vorteil.
– Unsere Einrichtung ist teilweise barrierefrei zugänglich, und zwar in diesen Bereichen: Verwaltung, Teilen des Museumsgeländes

iSo gGmbH / Jugendförderzentrum/BasKIDhall, Bamberg

iSo gGmbH ist ein überregional anerkannter Träger der Jugendhilfe und ausschließlich gemeinnützig tätig. Die Grundhaltung des Vereins zielt darauf ab, innovative Formen sozialen Handelns zu entwickeln und umzusetzen. iSo arbeitet in den Bereichen Jugendsozialarbeit, schulbezogene Jugendhilfe, gemeinwesenorientierte Sozialarbeit, Erziehungshilfe, sonstige Projekte. Der Verein bietet Plätze in zwei Einrichtungen an.

1. Jugendzentrum; ja:ba – Offene Jugendarbeit Bamberg
2. Jugendförderzentrum/BasKIDhall

Der Platz im Jugendförderzentrum/BasKIDhall ist noch frei!

Die BasKIDhall – „Die Halle für Alle“ vereint Jugendarbeit, Stadtteilarbeit, Hausaufgabenbetreuung und Profisport unter einem Dach. Die Einrichtung befindet sich in einem „Soziale Stadt“-Gebiet und ist somit eng mit dem Übergreifenden Stadtteilmanagement Bamberg Süd/Ost verzahnt.

Jugendförderzentrum/BasKIDhall

a) Bereiche und Tätigkeiten

Die im Oktober 2015 neu eröffnete BasKIDhall liegt mitten im „Soziale Stadt“-Gebiet Gereuth/Hochgericht (Kornstraße 20). „Die Halle für Alle“ ist Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche, Familien, Bürger_innen und Sportbegeisterte. Neben einem regelmäßigen Wochenprogramm der Offenen Jugendarbeit und des Stadtteilmanagements bieten Projektangebote (z.B. Theater, Musik), Aktionen (z.B. Ferienfreizeiten, Ausflüge) und Veranstaltungen (z.B. Stadtteilfeste) allen Generationen die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen und zusammenzuwirken.

Unser vielfältiges Angebot bietet dem/der Freiwilligen ein breites Spektrum an Einsatz- und Erprobungsmöglichkeiten. Die Tätigkeitsschwerpunkte sind individuell variabel und können an die Interessen und Stärken des/der Freiwilligen angepasst werden.

Möglich sind:
– Bildungs- und Kulturarbeit (mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Senioren);
– jugendkulturelle Arbeit;
– Medienarbeit, Film, Fotografie (Bamberg:TV);
– Gesundheitsförderung: Sport (BasKIDball, Bewegungsprogramme in der Sporthalle), Ernährung (Kochprojekte);
– politische Partizipation;
– Hausaufgabenbetreuung;
– Öffentlichkeitsarbeit;
– Event- und Veranstaltungsmanagement;
– Projektmanagement.

b) Chancen

Freiwillige haben bei uns die Chance, sich in verschiedenen Aufgabenfeldern auszuprobieren und ihre Ideen mit einfließen zulassen. Sowohl die direkte pädagogische Arbeit mit Menschen aller Generationen als auch Organisation, Planung sowie Projekt- und Veranstaltungsmanagement sind fester Bestandteil unserer Arbeit und somit Lernfeld für den/die Freiwillige.

c) Sonstiges

Wir freuen uns über jede Bewerberin/jedenBewerber, die/der Lust dazu hat, unsere Arbeit und unser Team zu bereichern!

Weitere Infos zu uns findet man unter www.baskidhall-bamberg.de www.jugendarbeit-bamberg.de und www.iso-ev.de.

– Unsere Einrichtung ist teilweise barrierefrei zugänglich, und zwar in der zentralen Geschäftsstelle und in der BasKIDhall.

– Wohnraum können wir leider nicht zur Verfügung stellen, aber bei der Suche unterstützen.

Landratsamt Fürth / Kommunale Jugendarbeit und Spielmobil

Die Kommunale Jugendarbeit und das Spielmobil sind Bereiche des Jugendamtes. Unsere Schwerpunkte liegen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Neben der engen Zusammenarbeit mit den Offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen im Landkreis Fürth sind folgende Schwerpunkte Inhalt unserer Arbeit:
Beratung & Information, präventiver Kinder- und Jugendschutz, Servicestelle und Verleihdienst, Kulturarbeit, Jugendsozialarbeit, Zusammenarbeit mit allen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit (Kindergarten, Schule, offene und verbandliche Jugendarbeit, Polizei und andere).

Vor allem in den Sommermonaten nimmt die Spielmobilarbeit einen großen Stellenwert ein.

Kommunale Jugendarbeit und Spielmobil

a) Bereiche und Tätigkeiten

Mögliche Aufgaben der*des Freiwilligen in unserer Einsatzstelle:
– selbständiges Organisieren von unterschiedlichen Kulturangeboten wie Kinder- und JugendAktivWochen, Theaterreisen, Kultur erleben und erlesen, Szene-Musikwettbewerb, Spielmobil-Angebote, Angebote für Kindergarten und Schule;
– Moderation von Veranstaltungen;
– Verwirklichung eigener Ideen in allen Bereichen des Arbeitsgebietes;
– Einblicke in unterschiedliche Bereiche der Kinder- und Jugendarbeit;
– Kennenlernen von Amtsstrukturen;
– Möglichkeit, eigene Ideen und Fähigkeiten in den Arbeitsablauf einzubringen;
– Mitentwicklung und Gestaltung von Projekten;
– kreative/handwerkliche Tätigkeiten vor und während der Spielmobileinsätze.

c) Chancen

Der*die Freiwillige kann in allen oben genannten Bereichen vielfältigste Erfahrungen sammeln. Besondere Kenntnisse können in der Vielschichtigkeit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, in der Organisation und Durchführung von Angeboten und Veranstaltungen, im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, in der Zusammenarbeit mit allen relevanten Einrichtungen und Ansprechpartnern, in der Öffentlichkeitsarbeit, im erzieherischen Kinder- und Jugendschutz und vielem mehr gewonnen werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich bei der Entwicklung und Umsetzung des eigenen Projektes kreativ auszuleben.

Ausgebaut und erweitert werden können insbesondere:
– Eigenständigkeit, Kommunikationsfähigkeiten, Selbstreflexion,
– bei Interesse Ausbau handwerklicher Fähigkeiten (Spielmobil/Spielbau etc.),
– Kompetenzen in Organisation und Durchführung von Angeboten und Veranstaltungen.

d) Sonstiges

Die Mitarbeiter*innen der Kommunalen Jugendarbeit und des Spielmobils arbeiten nicht nur für junge Menschen, sondern auch sehr aktiv mit ihnen. Wir freuen uns sehr, dass wir bereits zahlreiche Freiwillige auf ihrem Weg ins Berufsleben begleiten durften. Die Freiwilligen bereichern mit ihren ganz individuellen Stärken unser breites Aufgabenfeld und finden bei uns einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz.

Durch die gute und enge Zusammenarbeit mit den Jugendhäusern im Landkreis Fürth besteht hier die Möglichkeit, aktiv die Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit kennen zu lernen.

Der Landkreis Fürth liegt zentral in der Metropolregion. Fürth ist gut an die Städte Fürth/Nürnberg/Erlangen angebunden. Zahlreiche Freizeitangebote (gerade für junge Menschen) wie Bouldern, Hochseilklettern, Biken, aber auch ein Kino und einige Frei- und Hallenbäder machen unseren Landkreis zu einem attraktiven Lebens- und Arbeitsort.

Noch ein wichtiger Hinweis für unsere*n zukünftige*n Freiwillige*n: Für die Erledigung einiger Aufgaben muss der FÜHRERSCHEIN Klasse B unbedingt vorhanden sein.

Unsere Einrichtung ist teilweise barrierefrei zugänglich, und zwar im Landratsamt.

Wir können leider keinen Wohnraum zur Verfügung stellen, aber den*die Freiwillige*n bei der Suche unterstützen.

Pädagogische Aktion / SPIELkultur e.V., München

Die Pädagogische Aktion SPIELkultur e.V. ist seit mehr als 40 Jahren aktiv in der Münchner kulturellen Kinder- und Jugendbildung. In unseren Räumlichkeiten an der Münchner Freiheit sowie auch in Kooperationseinrichtungen und stadtweiten Projekten bieten wir eine Vielzahl von Kursen, Workshops und offenen Veranstaltungen für Kinder und Familien sowie ganze Schulklassen, Hort- und Kindergartengruppen an.

Unsere Tätigkeitsfelder umfassen folgende Bereiche: künstlerisch-kreatives Gestalten, Natur- und Umwelt, Medien, Geflüchtetenprojekte. Dazu zählen zum Beispiel Trickfilmkurse, das Projekt Schäferleben im Englischen Garten, Bastel- und Erlebnis-Angebote, Recycling- und Gartenprojekte, Theaterspielräume und vieles mehr.

Unsere aktiv-spielerischen Lern- und Erfahrungsräume dienen der Förderung der Sinnesbildung und Kreativität und sind ein wichtiger Beitrag zur Bereicherung der kulturellen Lebensqualität in der Stadt für jedermann. Inklusion, Integration und Partizipation gehören dabei zu unseren Leitlinien.

Kultur-, Medien-, Natur- und Theaterpädagogik; Öffentlichkeitsarbeit

a) Bereiche und Tätigkeiten

Die/der Freiwillige wird in alle Bereiche der Einrichtung integriert. Die Aufgaben liegen vor allem in der Vorbereitung, Mitgestaltung, Konzeption, Mitarbeit und Nachbereitung von Projekten in unseren Räumlichkeiten und auch stadtweit. Zudem gehören die administrative und organisatorische Mitarbeit in verschiedenen Teilbereichen wie Büro, Öffentlichkeitsarbeit, Recherchetätigkeit, Strukturmitarbeit, Materialverwaltung ebenfalls zum Aufgabenbereich, wobei wir gerne auf individuelle Fähigkeiten und Vorlieben eingehen.

b) Chancen

Die/der Freiwillige erhält theoretische und praktische Einblicke in eine kreativ-kulturelle Einrichtung in der Kinder- und Jugendarbeit und hat die Chance, sich in diesem Bereich auszuprobieren. Dies kann für die spätere Berufswahl eine wichtige Entscheidungshilfe sein.

Zudem hat die/der Freiwillige die Möglichkeit, sich selbst kreativ zu betätigen und eigene Ideen und Anregungen in die Projekte einfließen zu lassen. Sie/er erwirbt außerdem Kenntnisse über Büroabläufe, Organisation und Öffentlichkeitsarbeit. Zudem erhält sie/er durch unsere Vernetzungen und Kooperationen auch Einblicke in verschiedene andere Einrichtungen.

c) Sonstiges

Wir freuen uns sehr auf die neuen Freiwilligen, da wir nach langjähriger Erfahrung wissen, dass sie für unsere Einrichtung und unser Team immer eine große Bereicherung darstellen. Sie sind einerseits aufgrund ihres Alters ein inspirierendes Bindeglied zwischen den Kindern/Jugendlichen und den älteren Erwachsenen und bringen meistens neue Ideen und Inputs in die Spielkultur ein. Außerdem konnten wir auf diesem Wege schon viele neue Mitarbeitende gewinnen.

Unsere Einrichtung ist teilweise barrierefrei zugänglich:
Einige Räumlichkeiten sind mit Hilfsmitteln barrierefrei zugänglich, leider haben wir jedoch keine barrierefreie Toilette.

Wir können Wohnraum leider nicht zur Verfügung stellen, aber bei der Suche unterstützen.

Stadttheater Ingolstadt

Das Stadttheater Ingolstadt bietet Eigenproduktionen im Sprech- und Musiktheater und hat seit der Spielzeit 2011/12 eine eigene Kinder- und Jugendtheater-Sparte. Es werden fünf eigene Bühnen bespielt, die Freilichtbühne Turm Baur und zahlreiche Außenspielstätten. Zudem werden zahlreiche Gastspiele im Musiktheater und Tanz, aber auch im Kinder- und Jugendtheater gezeigt.

Das Bühnenprogramm wird durch verschiedene Zugabe-Reihen wie Lesungen, Late-Night-Programme, Musikabende und anderes ergänzt. Zusätzlich bietet das Theater Einführungen, Publikumsgespräche und ein umfangreiches theaterpädagogisches Angebot an.

Junges Theater

a) Bereich

Das Junge Theater ist die Kinder- und Jugendtheater-Sparte des Stadttheaters Ingolstadt und bietet professionelle Theaterproduktionen für Kinder und Jugendliche. In einer Spielzeit werden 5 Produktionen herausgebracht, die jeweils angesprochenen Altersgruppen reichen von 3 Monaten bis 14 Jahre, die Besetzungen der Stücke liegen zwischen 1 und 5 Schauspieler*innen. Der Spielplan des Jungen Theaters ist anspruchsvoll und setzt auf hohe Qualität, Kinder und Jugendliche werden ernst genommen, ihre Lebenswelt sowie ihr Blick auf Kunst nicht unterschätzt. Über den Kern-Spielplan hinaus gibt es ein zusätzliches Angebot, zum Beispiel Konzerte, Poetry Slams, Workshops und Tanztheater.

Das feste Ensemble besteht aus fünf professionellen Schauspieler*innen, darüber hinaus werden für einzelne Inszenierungen Gäste engagiert.

Es werden um die 200 Vorstellungen im Jahr gespielt.

b) Tätigkeiten

Zu den Tätigkeiten gehören in erster Linie Aufgaben im Bereich der Dramaturgie- und Regieassistenz. Diese umfassen die Unterstützung unserer Dramaturgin bei Recherche, dramaturgischer Betreuung der Inszenierungen des Jungen Theaters, das Verfassen von Texten für die Theaterzeitung und der Programmhefte sowie die Zusammenarbeit mit der Abteilung der Öffentlichkeitsarbeit.

Darüber hinaus erfasst das Arbeitsfeld eine organisatorische und inhaltliche Unterstützung bei den Zugaben wie zum Beispiel den Konzerten, Poetry Slams und Ähnlichem.

Des Weiteren wird der/die Freiwillige eine Regiehospitanz bei einer Inszenierung des Jungen Theaters übernehmen.

c) Chancen

Der/die Freiwillige erhält Einblicke in unterschiedliche Abteilungen und in verschiedene Arbeitsabläufe: Wie funktioniert zum Beispiel die künstlerisch-kreative oder die organisatorische Arbeit an einem professionellen Theater?

Speziell in das Arbeitsfeld von Dramaturgie/Regieassistenz und Öffentlichkeitsarbeit gewinnt er/sie intensiven Einblick. Die Organisation von Kulturveranstaltungen, wissenschaftliches Recherchieren und Verfassen von Programmtexten, eigenverantwortliches, kreatives Arbeiten sowie die Kommunikation mit verschiedenen Ansprechpersonen sind Bereiche, in denen der/die Freiwillige tätig sein wird.

d) Sonstiges

Ein besonderes Interesse an Kultur und Theaterarbeit auf der einen sowie an Organisation auf der anderen Seite ist Voraussetzung für eine Mitarbeit am Jungen Theater. Computergrundkenntnisse sind erwünscht.

Unsere Einrichtung ist nur im Zuschauerbereich der unterschiedlichen Spielstätten barrierefrei zugänglich.

Wir können leider keinen Wohnraum zur Verfügung stellen, unterstützen aber bei der Suche.

Stadt Schwabach / Kommunale Jugendarbeit / Aktivspielplatz Goldnagel

Zielgruppe der Kommunalen Jugendarbeit sind Kinder und Jugendliche, Jugendleiter*innen, Multiplikator*innen sowie teilweise Eltern und Lehrkräfte. Schwerpunkte sind Bildungs- und Präventionsangebote. Kontinuierliche Angebote und Projekte: „Offene Tür“ für Kinder, Ferienmaßnahmen, Workshops mit kulturpädagogischem Schwerpunkt und Projekte mit Schulklassen.

Der Aktivspielplatz „Goldnagel“ ist eine offene Einrichtung der kommunalen Jugendarbeit in Schwabach. Dieser Platz zeichnet sich im Unterschied zu anderen Spielplatztypen vor allem dadurch aus, dass er pädagogisch betreut wird. Zudem wird das Prinzip der Offenen Tür verfolgt. Das bedeutet: Der Besuch und die Angebote dieser Einrichtung sind freiwillig und können von jedem Kind kostenlos wahr-genommen werden.

In seinem Aussehen und in den Spielmaterialien kann er von den besuchenden Kindern durch die unterschiedlichsten Materialien, Werkzeuge und Geräte aller Art selbst verändert und gestaltet werden. Hinzu kommen alle Aktivitäten mit den Elementen Erde, Wasser und Feuer. Hier können Kinder unter anderem ihre eigene Hütte aus Brettern bauen, mit den verschiedensten Materialien basteln und werkeln, künstlerisch tätig sein oder mit einem Betreuenden ein Lagerfeuer schüren.

Die Bedeutung des Aktivspielplatzes geht über den eigentlichen Platz und seine Möglichkeiten hinaus. Es handelt sich um eine pädagogische Konzeption, mit dem Leitziel Lebens-, Spiel- und Entwicklungsbedingungen von Kindern zu verbessern.

Offene Kinder- und Jugendarbeit

a) Bereiche und Tätigkeiten

1. Büro der Kommunalen Jugendarbeit

Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche, Jugendleiter*innen, Multiplikator*innen sowie teilweise Eltern und Lehrkräfte

Tätigkeiten:
– Mitarbeit bei der Planung und Durchführung von Kinderkursprogrammen, Ferienangeboten, Ferienbetreuungsmaßnahmen
– Mitwirkung bei der Entwicklung und Umsetzung von Projekten und Aktionen der Jugendkulturarbeit, zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen und im Bereich des erzieherischen Jugendschutzes
– Verwaltungstätigkeiten

2. Aktivspielplatz „Goldnagel“

Der pädagogisch betreute Aktivspielplatz Goldnagel richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren.

Tätigkeiten:
– Begleitung und Anleitung von Kindern im Rahmen der offenen Tür und von Kursangebote (Durchführung von kleineren Angeboten: Werkeln, Basteln, Kochen, Bauen, Spiele anleiten…)
– Einkäufe und Besorgungen
– Unterstützung der Hauptamtlichen in ihren Tätigkeiten, zum Beispiel: Flyergestaltung, Ablage, Bürotätigkeiten

3. Kinder- und Jugendtreff K37

Der Kinder- und Jugendtreff K37 betreut Menschen im Alter von 6 bis 21 Jahren.

c) Chancen

– Erwerb von künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten
– Kennenlernen der pädagogischen Arbeit eines Aktivspielplatzes
– Projektarbeiten
– Teamarbeit
– Kennenlernen von Verwaltungstätigkeiten und Strukturen der Kommunalen Jugendarbeit
– Erwerb von Kompetenzen, wie selbstständiges Arbeiten, Übernehmen von Verantwortung, Kennenlernen von Kommunikation mit unterschiedlichen Zielgruppen

d) Sonstiges

Unsere Einrichtung ist teilweise barrierefrei zugänglich, und zwar das Büro des/der Freiwilligen, nicht jedoch der Aktivspielplatz.

Wir können Wohnraum leider nicht zur Verfügung stellen, aber bei der Suche unterstützen.