Freiwilligendienst für Geflüchtete

Im Zuge des vom Bund bereit gestellten Zusatzkontingents an Bundesfreiwilligendienst-Plätzen bieten wir im Jahr 2017 wieder 10 bis 15 Plätze für Freiwillige mit Fluchterfahrung im Rahmen des FSJ Kultur an. Hier die wichtisten Eckdaten:

Status der Freiwilligen

Diesen Freiwilligendienst können folgende Freiwilligen leisten:

  • Asylsuchende ab 3 Monaten Aufenthalt in Deutschland und
  • Asylberechtigte (anerkannte Asylbewerber),
  • subsidiär Schutzbedürftige.

Alter der Freiwilligen

18–26 Jahre

Verträge

Vertragsform: Bundesfreiwilligendienst (BFD) Kultur und Bildung.
Es gibt nur im BFD (und nicht im FSJ) zusätzliche Plätze und damit eine finanzielle Förderung durch den Bund. Der BFD bringt ein anderes Anerkennungs- und Vertragsprozedere als im FSJ Kultur mit sich. Der Freiwilligendienst findet aber im Rahmen des FSJ Kultur statt und läuft weitestgehend in dessen bewährten Strukturen ab.

Kosten

Als Einsatzstelle beteiligen Sie sich mit zirka 340 Euro pro Monat.

Beginn und Dauer

Beginn: im September 2017
Dauer: 12 Monate
Beginn und Dauer des Freiwilligendienstes sind in einem gewissen Rahmen flexibler als im FSJ Kultur.

Arbeitszeit

30 Stunden

Begleitung der Freiwilligen

Intensive Begleitung durch Sie als Einsatzstelle – und durch uns als Träger.
Zudem ist geplant, ehemalige und aktuelle Freiwillige als Mentor_innen zur Unterstützung z.B. bei Bewerbung und Vorstellungsgespräch oder bei Behördengängen zu gewinnen.

Bildungstage

Die Freiwilligen nehmen in der Regel den FSJ-Kultur-Seminaren teil und absolvieren 25 Bildungstage.
Zusätzlich erhalten sie Deutschkurse und können je nach Bedarf gegebenenfalls weitere Angebote wahrnehmen.

Modellregion

München und Nürnberg/Fürth/Erlangen sind Modellregion, in der wir uns intensiv um Kontakte in die Flüchtlingsarbeit kümmern, Freiwillige vermitteln und Deutschkurse organisieren. Auch in anderen Regionen ist dieser Freiwilligendienst möglich, hier müssen die Einsatzstellen selbst interessierte Bewerber_innen mit Fluchthintergrund suchen und Deutschkurse für ihre Freiwilligen organisieren.

Weitere Leistungen von Spielmobile e.V.

  • Wir bieten den strukturellen Rahmen und klären rechtliche Fragen.
  • Wir veranstalten Einsatzstellentreffen zum Erfahrungsaustausch und zur Weiterentwicklung des Freiwilligendienstes.
  • Wir initiieren für Sie bei Bedarf Fortbildungen zur pädagogischen Begleitung von Jugendlichen mit Fluchterfahrung.
  • Selbstverständlich unterstützen wir auch bei der Begeleitung des_r Freiwilligen.

Interesse?
Bitte melden Sie sich bei:
Eva Sambale
Tel.: 089 95 89 95 95
eva.sambale@spielmobile.de

Informationen zum Freiwilligendienst für Geflüchtete in anderen Sprachen

Arabisch, Farsi, Englisch, Französisch

und auf Deutsch (Einfache Sprache)