Welcome-Tag_2017_10_13

Welcome-Tag für Freiwillige mit Fluchterfahrung

Vier junge Menschen mit Fluchterfahrung nehmen im Zyklus 2017/18 am FSJ Kultur teil. Für sie weihte Spielmobile im Oktober ein neues Format ein: den Welcome-Tag für Freiwillige des „BFD Welcome im FSJ Kultur“ – wie das Programm offiziell heißt.

Raum für Austausch und Ausblick

Die Freiwilligen kommen aus Ländern, in denen ein Weiterleben aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr möglich ist. Im Eine-Welt-Haus in München konnten sie in einem geschützten Raum und Rahmen noch einmal rekapitulieren, was im FSJ Kultur auf sie zukommen wird. Es gab Zeit für Fragen und die Möglichkeit, ins Arabische, die Muttersprache von dreien, dolmetschen zu lassen. Der anwesende Sprachmittler war zudem ein ehemaliger Freiwilliger, der dieselbe Situation wie die jetzigen Freiwilligen durchlaufen hat. Und so bot sich den Teilnehmenden die Gelegenheit, ihn nach „Insider“-Infos zu fragen.

UnteIMG_2439rstützung bekam die kleine Gruppe außerdem von einem interkulturellen Trainer, der mit den Freiwilligen eine Session in Sachen (Self-)Empowerment bzw. Interkulturelle Kommunikation durchführte. Alle Teilnehmende lernten so, was für jede_n einzelnen von uns wichtige Werte sind, die sich unter vielen Schalen von Symbolen und Ritualen verbergen. Sie erfuhren gegenseitig von ihren Namen und deren Bedeutungen. Auch Wünsche und Schwierigkeiten in Bezug auf die momentane Lebenssituation kamen zur Sprache.

Zeit für Begegnungen und Fragen

Nach einem gemeinsamen Mittagessen stießen am Nachmittag die pädagogischen Ansprechpersonen aus den vier derzeitigen BFD-Welcome-Einsatzstellen hinzu – sowie weitere Vertreter_innen von Einsatzstellen, die sich für einen BFD Welcome in ihrem Haus interessieren. Bei einem Kennenlernspiel entdeckten alle Anwesenden erstaunlich viele Koch- und Natur-Liebhaber_innen unter sich und auch einige Leseratten.

In einem kurzen Rückblick berichteten der ehemalige Freiwillige und die Vertreterin der Einsatzstelle von ihrem „gemeinsam“ durchlebten FSJ im vergangenen Jahr. SchwieriIMG_2444gkeiten waren hier insbesondere die Anforderungen von Behörden, die das gesamte Team sehr gefordert hatten.

Danach teilte sich die Gruppe auf: Zum einen unterhielten sich die Vertreter_innen der Einsatzstellen, zum anderen tauschten sich die Freiwilligen miteinander aus stellten den Koordinierenden des BFD Welcome und den ehemaligen Freiwilligen noch einige Fragen.

Zum Abschluss fanden alle wieder zusammen. Jede_r sagte drei Worte, die für ihn/sie den Tag ausgemacht hatten. Besonderes hängen geblieben sind
• das Spiel zu den Gemeinsamkeiten,
• die interkulturelle Kommunikation, insbesondere was die eigenen Werte, abgelesen am eigenen Namen angeht, und
• das gemeinsame Erleben – vom Pause-in-der-Sonne-Machen bis hin zum Mittagessen im Restaurant „Weltwirtschaft“.

Mehr Informationen zum BFD Welcome finden Sie im Bereich:
Für Einsatzstellen/Freiwilligendienst für Geflüchtete.