Taschengeld und mehr

Was bekomme ich für meinen Einsatz?

  • ein monatliches Taschengeld von 360 Euro (2018/19)
  • Anrecht der Eltern auf Kindergeld (bis zum Ende des 25. Lebensjahres)
  • Sozialversicherung
  • Krankenkassen-, Rentenkassen- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge
    (zahlt die Einsatzstelle)
  • 25 bis 30 begleitende Bildungstage
    (4 bis 5 Seminare mit Workshops, eine Auftaktveranstaltung + freie Bildungstage)
  • mindestens 25 Tage Jahresurlaub
  • Fortbildungsangebote
  • Zertifikat über die erworbenen Fähigkeiten und die geleisteten Tätigkeiten
  • eventuell Anrechnung des Jahres als Wartezeit für die Studienplatzvergabe

Wenn dir diese Aufzählung zu trocken ist, schau dir doch diesen Film an:

Wo, wie und wovon kann ich leben?

Leider können die Einsatzstellen im Freiwilligendienst Kultur und Bildung keine Unterkunft und keine Verpflegung zahlen. Auch die Fahrtkosten zu deiner Einsatzstelle musst du bezahlen. Darum musst du dich also selbst kümmern. Ab 2019 wird es vermutlich einen Zuschuss in Höhe von 25 Euro zu den Fahrtkosten geben.

Falls du nicht bei deinen Eltern wohnen bleibst, musst du dich auf Zimmersuche machen.
Manchmal unterstützen dich die Einsatzstellen, und auch wir haben ein paar Tipps für dich:

Merkblatt_Günstig_Wohnen_2018

Wenn du eine eigene Wohnung hast, kannst du unter Umständen Wohngeld bekommen.
Wohngeld ist ein Zuschuss zur Miete. Die Bewilligung hängt jedoch von der jeweiligen Stadtverwaltung ab. Informationen zum Wohngeld haben wir in einem Merkblatt zusammengestellt (ohne Gewähr!).

Wohngeldtipps 2018

Was muss ich beachten, wenn ich aus dem Ausland komme?

Wenn du aus dem Ausland kommst, brauchst du vielleicht ein Visum.
Außerdem musst du dann nachweisen, dass du genug Geld zum Leben hast.
Dies gilt nicht für Menschen aus der Europäischen Union (EU).

Informationen zum Visum gibt es auf Deutsch und auf Englisch auf der bundesweiten Seite der Freiwilligendienste Kultur und Bildung.

Generelle Informationen zu Freiwilligendiensten in Deutschland findest du hier in verschiedenen Sprachen:
Arabisch, Englisch, Französisch, Polnisch, Spanisch, Russisch und Türkisch.